Diagnostik der Tierarztpraxis am Hohberg

Oberstes Ziel - Die richtige und schnelle Diagnose

Wir legen viel Wert auf eine ausführliche Anamnese und eine gründliche allgemeine Untersuchung Ihres Lieblings. Aus diesem Grund fragen wir sowohl nach aktuellen als auch nach vergangenen Beschwerden Ihres Haustieres, nach bereits erfolgten tierärztlichen Behandlungen sowie der Einnahme von Medikamenten. Diese Informationen sind eminent wichtig und helfen uns die Krankheiten Ihres Tieres zu diagnostizieren
und erfolgreich behandeln zu können. Diverse weitere Untersuchungsverfahren wie Röntgen, Sonographie, oder unser modernes internes Labor stehen uns in der Praxis zur Verfügung und helfen uns das manchmal sehr komplizierte Puzzle zu lösen. Ein externes Labor steht uns ebenfalls zur Seite und liefert binnen weniger Stunden Ergebnisse für spezielle Untersuchungen, die uns bei der Diagnoseerstellung sehr behilflich sind.

Zusammenfassend: Eine richtige Diagnose ermöglicht auch die entsprechende Therapie, wir führen keine Therapieversuche ohne fundierte Diagnose durch!!

Röntgen

Sichere Diagnosen von Erkrankungen der inneren Organe, des Bewegungsapparates und der Zähne können durch unsere Röntgendiagnostik gestellt werden. Auf dieser Grundlage können wir Erkrankungen und Verletzungen des gesamten Skelettsystems bestmöglich erkennen und anschließend behandeln. Zudem ist unsere Praxis für HD/ED-Röntgenuntersuchungen zur Erkennung von erblichen Skeletterkrankungen beim Hund für alle Rassen zugelassen.

Sonographie

Auch Ultraschalluntersuchungen sind eine wichtige Technik der tierärztlichen Diagnostik. Dieses Diagnostikverfahren läuft völlig schmerz- und strahlenfrei ab und wird somit von den Tieren weitestgehend toleriert. Auf Grundlage dieser Untersuchung können Gewebe und Struktur der inneren Organe, wie Gebärmutter oder Nieren beurteilt und Veränderungen frühzeitig erkannt werden. Trächtigkeitsuntersuchungen werden häufig mittels Ultraschall durchgeführt.

In-House Labordiagnostik

In unserem hausinternen Labor können wir zur Diagnostik diverse Untersuchungen durchführen. So kann innerhalb einer Minute ein komplettes Blutbild angefertigt werden, damit werden entscheidende Informationen für eine sichere Diagnosestellung und eine schnelle Therapieentscheidung
sichergestellt. Auf dieser Basis kann eine erfolgreiche Therapie aufgebaut werden. Wichtige Hormonparameter wie T4, TSH, Cortisol oder Gallensäuren können innerhalb weniger Minuten im Haus bestimmt werden und geben uns wichtige Hinweise auf dem Weg zur richtigen Diagnose.

Hämatologie

Warum Hämatologie ?

Akute oder chronische Entzündungen, Infektionen, parasitäre Erkrankungen, endogene oder exogene Steroide, Blutverlust, Hämolyse (infektiös, toxisch, neoplastisch, immun vermittelt), Anämien (regenerativ, nicht regenerativ, entzündlich oder chronisch), Nierenerkrankungen (akut oder chronisch), Knochenmarkerkrankungen (infektiös, toxisch oder neoplastisch), Eisenmangel, Leberinsuffizienz, Hypoadrenokortizismus, aber auch
physiologisch (Epinephrine Effekt bei Angst, körperlicher Aktivität oder Stress) sind mit einem hämatologischen Status zu diagnostizieren oder differential diagnostisch auszuschließen. Diese Untersuchung liefert uns sehr wichtige Hinweise und ist bei einem unklaren Krankheitsbild immer heran zu ziehen.

Klinische Chemie

Mit Hilfe der klinischen Chemie werden Stoffwechselerkrankungen oder Funktionsstörungen der Organe diagnostiziert, dabei werden die Werte von Enzymen, Elektrolyten und verschiedener weiterer Stoffwechselgrößen bestimmt. So ist zum Beispiel die Bestimmung der Glucose entscheidend für die schnelle und erfolgreiche Therapie eines hypoglykämischen Schocks oder für die Diagnose einer Diabeteserkrankung. Der Cholesterinwert gibt uns Aufschluss über den Fettstoffwechsel, Harnstoff und Kreatinin sind wichtige Parameter zur Beurteilung der Nierenfunktion.

Elektrolyte Untersuchung

Um eine treffende Versorgung mit Elektrolyten wie Natrium, Kalium oder Chlorid sicherzustellen, können wir diese
in unserem Labor bestimmen. Die Elektrolyten Bestimmung ist ein sehr wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Infusionstherapie bei Nierenerkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen oder auch Schockpatienten.

Endokrinologische Untersuchungen

Wichtige Hormonparameter wie T4, TSH, Cortisol oder Gallensäuren können innerhalb weniger Minuten im Haus bestimmt werden und geben uns wichtige Hinweise auf dem Weg zur richtigen Diagnose.

Harn- und Kotuntersuchung

Selbstverständlich bieten wir auch Harn- und Kotuntersuchungen an, um parasitologische oder bakteriologische Erkrankungen zu erkennen. Urinuntersuchungen spielen eine wichtige Rolle bei Erkrankungen der Nieren oder der Blase (Blaseninfektionen, Harnkristalle). Bei verschiedenen Stoffwechselerkrankungen wie zum Beispiel Diabetes mellitus stellt eine Urinuntersuchung eine wertvolle und präzise Hilfe für die Diagnostik dar.
Routinemäßig werden unter anderem folgende Laborwerte im Urin des Tieres untersucht:

  • pH-Wert

  • Dichte

  • Erythrozyten

  • Leukozyten

  • Eiweiß

  • Glukose


Kotuntersuchungen dienen dem Nachweis von Parasitenstadien wie Oozysten, Eiern und Larven. Eine Krankheit, die in den letzten Jahren an Häufigkeit zugenommen hat ist der Giardienbefall. Giardien sind winzig kleine Einzeller, zählen zu der Familie der Protozoen, parasitieren im Dünndarm verschiedener Tierarten. Bei starkem Befall, wie er häufig bei Welpen und Junghunden sowie bei geschwächten Tieren vorkommt, ist ein
hartnäckiger, oft monatelang immer wieder auftretender Durchfall typisch, der auf die üblichen Medikamente kaum oder gar nicht reagiert. Eine
bakteriologische und mykologische Untersuchung des Kotes sind ebenfalls wichtig bei chronischen oder immer wieder kehrenden Magen-Darm Probleme.